Überspringen zu Hauptinhalt

Der eine oder andere hat es wohl schon gesehen – das Rondell vor dem Feuerwehrgebäude hat sich seit dem Sommer ordentlich verändert: Nachdem die Grasnarbe abgetragen worden war, wurde zur Abmagerung des Oberbodens Kies auf der Fläche verteilt und mit einer Fräse eingearbeitet. Zum Laternenpfahl und Fahnenmast hin wurden dann noch Trittsteine verlegt. Unterdessen wurden Stauden, Sträucher, Blumenzwiebeln und Wildstaudensaatgut bestellt. Nachdem alles angeliefert worden war, konnte in dieser Woche das Pflanzen und die sonstige Gestaltung des Beetes erfolgen. Es wurden u.a. drei Straucharten und diverse Stauden wie z.B. Schlüsselblume, Wiesen-Salbei, Rundblättrige Glockenblume oder Weidenblättriges Ochsenauge gepflanzt. Außerdem wurden Zwiebeln von Schneeglöckchen, Trauenhyazinthe und zwei Krokussorten gesteckt. Im Frühjahr wird noch eine Saatmischung mit heimischen Wildstauden ausgesät, damit die jetzt gepflanzten Stauden „Verstärkung“ bekommen. Somit wird uns dieses Beet ab dem kommenden Jahr vom späten Winter bis in den Herbst hinein immer mit etwas Blühendem erfreuen!

Das Wildblumenbeet von vorne
Das Wildblumenbeet von vorne
Totholzinsel als Lebensraum für Käfer und Insekten
Totholzinsel als Lebensraum für Käfer und Insekten
Filz-Rose und Bereifte Hechtrose hinter einem Totholzstapel
Filz-Rose und Bereifte Hechtrose hinter einem Totholzstapel
Zimt-Erdbeere
Zimt-Erdbeere
Blutroter Storchschnabel
Blutroter Storchschnabel
An den Anfang scrollen