Überspringen zu Hauptinhalt

Slide

Das heutige Regenwetter konnte die Mitglieder der Blühwiesengruppe nicht abschrecken: Der Arbeitseinsatz zur Pflege der Streuobstwiese hinter dem Hainbuchenring fand wie geplant statt. Das im vergangenen Herbst gemähte, in kleinen Haufen gesammelte Gras wurde aufgenommen und an den Rand der Fläche transportiert. Die Apfelbäume wurden von eingewachsenem Draht befreit, und an manchen Stellen musste der Verbissschutz von Ästen losgeschnitten werden.

Ausgleichsfläche am Hainbuchenring
Ausgleichsfläche am Hainbuchenring
Altgrashaufen
Altgrashaufen
Schiebkarre mit Altgras gefüllt
Schiebkarre mit Altgras gefüllt

Mehrere im vergangenen Jahr vorgezogene Wildstauden waren nun groß genug, dass sie über die Fläche verteilt eingepflanzt werden konnten, um die von Gras dominierte Ausgleichsfläche mit noch mehr Blühpflanzen zu ergänzen. Die durch Maulwürfe aufgelockerte Erde und der Landregen bieten beste Bedingungen fürs Anwachsen!

Königskerze
Königskerze
Margerite
Margerite

Leider wurde in einer Wiesenecke eine Ablagerung von Bambuswurzelstöcken festgestellt – manche davon trieben schon wieder neu aus und hätten leicht festwachsen können. Ein Anwohner transportierte die Wurzelstöcke dankenswerterweise ab und wird eine korrekte Entsorgung vornehmen.

Illegal abgelagerte Bambuswurzelstöcke
Illegal abgelagerte Bambuswurzelstöcke

Das erste Projekt der Blühwiesengruppe, das Rondell vor dem Feuerwehrgebäude, zeigt im nunmehr dritten Jahr einen vielfältigen Wildpflanzenbewuchs. Viele der 2019 gepflanzten Stauden haben sich durch Samen vermehrt. Zurzeit blühen die Echte Schlüsselblume und Perlhyazinthe. Mal sehen, was als nächstes blüht!

Echte Schlüsselblume (Primula veris)
Echte Schlüsselblume (Primula veris)
Perlhyazinthen
Perlhyazinthen

 

An den Anfang scrollen